Weltcupstart für Lisa Hauser am kommenden Wochenende - Landertinger trainierte mit Mannschaft

Mit Beginn am kommenden Sonntag stehen die ersten Rennen des Biathlon-Weltcupwinters 2017/18 auf dem Kalender. Schauplatz ist das schwedische Östersund – für Lisa Hauser die erste Standortbestimmung nach einer intensiven Vorbereitungszeit. Dominik Landertinger wird den Saison-Auftakt noch vor dem TV miterleben. Nach seiner Bandscheiben-Operation und einem äußerst produktiven Trainingslager mit dem Team in Norwegen gilt es für ihn weiter Form aufzubauen, bevor er voraussichtlich Anfang Jänner in Oberhof (GER) seine ersten Weltcuprennen bestreitet.

Hauser bei ÖSV-Qualifikationsrennen nicht zu schlagen

Vergangene Woche gingen in Obertilliach die ÖSV-internen Qualifikationswettkämpfe für den Saison-Auftakt in Östersund über die Bühne. Beide Testrennen bei den Damen konnte Lisa Hauser für sich entscheiden. Trotz eines Schießfehlers im Sprint und zwei verfehlten Scheiben in der Verfolgung ließ sie die Konkurrenz klar hinter sich. „Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, ich konnte aber auch entspannt in die Rennen gehen, schließlich war ich ja bereits fix qualifiziert. Dennoch sind solche Testrennen sehr gut um ein wenig Wettkampfhärte zu bekommen,“ resümiert die junge Reitherin.
Mit guten Erinnerungen an Östersund (2.Single Mixed, 7. Einzel, 5. Sprint, 6. Verfolgung) geht es für sie ab dem kommenden Wochenende nun im Weltcup in die Loipe: „Ich freue mich schon extrem darauf. Vor allem die ersten Rennen sind immer sehr spannend. Man weiß nicht genau auf welchem Level man im internationalen Vergleich unterwegs ist, dementsprechend groß ist die Anspannung.“ Die Testrennen in Obertilliach haben Hauser dafür zusätzliches Selbstvertrauen verliehen: „Davor hatte ich das Gefühl, dass ich noch nicht ganz auf dem Level bin, wo ich hinwollte. Aber am Schießstand war die Leistung voll in Ordnung, läuferisch habe ich mich in Obertilliach richtig gut gefühlt. Das stimmt mich auf alle Fälle optimistischer, als ich vielleicht im Vorfeld war,“ so Hauser.
Bevor am Freitag der Flieger Richtung Östersund startet, stehen für die 23-Jährige noch ein paar Trainingstage auf heimischem Schnee am Programm.

Landertinger: „Körperlich geht es mir richtig gut“

Dominik Landertinger stand Anfang November das erste Mal seit seiner Bandscheiben-Operation im September auf Schnee – und fühlte sich gleich pudelwohl. Nach einem 17-tägigen, schmerzfreien und produktiven Trainingslager in Norwegen zeigt sich der PillerseeTaler optimistisch und mit dem Formaufbau mehr als happy: „Es war ein richtig cooler Kurs, alles hat perfekt gepasst und körperlich geht es mir richtig gut.“ Bis kommenden Samstag heißt es regenerieren bevor der nächste 10-tägige Trainingsblock in Obertilliach wartet. Trotz positivem Gefühl: Auch der Heim-Weltcup vom 7. bis 10. Dezember in Hochfilzen ist für Landertinger noch kein Thema, zumindest nicht in der Loipe: „Auch wenn ich mich körperlich sehr gut fühle, ich würde mir aufgrund der noch fehlenden Trainingstage nichts Gutes tun. Aber zum Trainieren, Zuschauen und für den einen oder anderen Medientermin werde ich so wie es im Moment ausschaut vor Ort sein.“
Neben dem Training steht im Dezember vielleicht auch der Start eines Europacuprennens auf dem Programm, mit Fokus auf Oberhof – nach derzeitigem Stand das erste Weltcuprennen der Saison für Dominik Landertinger: „Anfang Jänner sollte ich hoffentlich renntauglich sein.“




*** Weltcup-Programm Östersund (SWE) ***
Sonntag, 26.11.2017 Single Mixed Staffel, 14.15 Uhr
Sonntag, 26.11.2017 Mixed Staffel, 17.10 Uhr
Mittwoch, 29.11.2017, Einzel Damen, 17.15 Uhr
Donnerstag, 30.11.2017, Einzel Herren, 17.15 Uhr
Freitag, 01.12.2017, Sprint Damen, 17.45 Uhr
Samstag, 02.02.2017, Sprint Herren, 14.45 Uhr
Sonntag, 03.02.2017, Verfolgung Damen, 13.15 Uhr
Sonntag, 03.02.2017, Verfolgung Herren, 15.15 Uhr