Romed Baumann startet mit Top-Ten-Platzierung in die Saison

Mit einer Top-Ten-Platzierung in der Abfahrt und damit so stark wie schon lange nicht mehr startete der Hochfilzener Romed Baumann am vergangenen Wochenende im kanadischen Lake Louise in die ersten Speedrennen der Saison: „Gleich im ersten Rennen in den Top-Ten zu sein, das motiviert natürlich sehr und macht Lust auf mehr. Ich freue mich jedenfalls, dass ich heuer nicht bis Kitzbühel warten muss, um ein gutes Ergebnis einzufahren“, grinste Baumann, der schon im einzigen Abfahrtstraining am Freitag mit Rang vier aufzeigen konnte. Bei schwierigen Bedingungen aufgrund der wechselnden Wetterverhältnisse im sonntäglichen Super G gelang dem 31-Jährigen eine saubere Fahrt im oberen Teil. Erst in der Zielkurve landete er nach einem Fehler weitab der Ideallinie, verlor dadurch viel Zeit und machte sich mit Rang 29 eine weitere Chance auf eine Topplatzierung zunichte.
Lehrgeld musste im Super G von Lake Louise auch der St. Jakober Niklas Köck in seiner ersten Weltcup-Saison zahlen. Der 25-Jährige schied bei seiner Kanada-Premiere frühzeitig aus dem Rennen aus. Von Lake Louise wechseln die Speedherren mit den beiden PillerseeTalern Niklas Köck und Romed Baumann jetzt ins amerikanische Beaver Creek, wo bereits am Mittwoch das erste Abfahrtstraining am Programm steht. Dort greift mit Manuel Feller dann auch der dritte PIllerseeTaler Alpine ins Geschehen ein. Während am Freitag und Samstag nämlich Super G und Abfahrt auf der berühmten Birds of Prey-Piste am Programm stehen, startet am Sonntag der Riesentorlauf der Herren.