PillerseeTaler Update: Saisonstart für Feller vertagt – Landertinger wieder voll im Training

Nichts wurde aus dem Weltcup-Auftakt der ÖSV-Herren, der am vergangenen Wochenende in Sölden auf dem Kalender stand. Starker Wind machte eine Austragung des Riesentorlaufs der Herren unmöglich. Das PillerseeTaler Techniker-Ass Manuel Feller muss sich daher weiter in Geduld üben – das aber mit gutem Gefühl und viel Selbstvertrauen: „Skifahrerisch hatte ich heuer mehr Trainingstage als in den letzten Jahren vor Sölden. Körperlich fühle ich mich so fit wie noch nie, am besten, soweit ich zurückdenken kann.“ Feller ist also gewappnet für den Saisonstart, der nun am 12. November mit einem Slalom in Levi (FIN) ansteht: „Ich bin mehr als bereit und topmotiviert.“

Niklas Köck arbeitet auf Speed-Weltcup-Auftakt hin

Für Niklas Köck, der heuer erstmals einen Super-G-Fixplatz im Weltcup hat, steht das erste Saison-Rennen am 26. November in Lake Louise (CAN) auf dem Kalender. Nach einem Speed-Training bei perfekten Bedingungen im schweizerischen Saas Fee, ging es für ihn vergangene Woche zum Riesentorlauf-Training auf den Mölltaler Gletscher. Bevor der St.Jakober Richtung Kanada abhebt, heißt es bei Konditionstagen zu schwitzen, um die Überseereise optimal vorbereitet anzutreten. Ziel ist am 9. November Nakiska, wo zwei Wochen am Feinschliff für den Saison-Auftakt gearbeitet wird. „Ich freue mich schon extrem auf die ersten Trainingstage in Nakiska und natürlich auch auf die ersten Speedrennen dieser Saison“, so Köck.

Landertinger mit erstem Trainingskurs nach OP

Positives kann auch Biathlet Dominik Landertinger vermelden: Nach seiner Bandscheibenoperation im September geht es für den Hochfilzener körperlich wieder bergauf. Dank eines straffen Regenerationsprogramms kann Landi wieder voll ins Trainingsgeschehen eingreifen. Kommenden Mittwoch geht es für den 29-Jährigen mit seinem Team zum ersten Trainingskurs nach der Operation nach Norwegen: „Ich bin super happy mit den Fortschritten, habe vor zwei Wochen bereits mit lockeren Ausdauereinheiten beginnen können und werde in Norwegen schon meine alten Trainingsumfänge abspulen. So wie es im Moment ausschaut, kann ich wieder voll durchstarten“, freut sich Dominik Landertinger. Die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang laufen aber auch abseits des Trainings. So etwa ging es für den 29-Jährigen kürzlich zum Olympia-Portraitshooting, gemeinsam mit ORF-Presenter Dietmar Wolff, auf die Buchensteinwand.